Von der Wintermesse zum Weihnachtsmarkt

Die Tradition "eines" Ulmer Wintermarktes reicht ca. 630 Jahre bis weit ins Mittelalter zurück. Im Laufe der Jahrhunderte wandelten sich Standort, Dauer und das Gesicht des Marktes. Im letzten Viertel des vorigen Jahrtausends erfuhr er einen wahren Aufschwung.

Die Anfänge - 14. bis 19. Jahrhundert

  • Der Ursprung des Weihnachtsmarkts liegt laut Aufzeichnungen eines Ulmer Mönchs im 14. Jahrhundert.
  • Erst aus dem 16. Jahrhundert gibt es gesicherte Quellen, die beschreiben, dass ein Nikolausmarkt am 06.12. für einen Tag stattfand.
  • Die Einstellung des Marktgeschäfts in Ulm erfolgte 1688 als Folge von Seuchen, Cholera und Typhus sowie durch die Raubkriege des französischen König Ludwig XIV.
  • Erst im 18. Jahrhundert wurde der Nikolausmarkt wieder eröffnet und dehnte als Kramermarkt (Töpfer-, Leder- und Textilwaren) seine Handelswege bis weit in den süddeutschen Raum aus.
  • Im 19. Jahrhundert wurde er immer stärker von westeuropäischen Modewarenlieferanten als Handelsplatz genutzt.

20. Jahrhundert bis heute

  • In der ersten Hälfte des 20. Jh. wurde aus dem Handelsplatz ein Vergnügungsort mit Jahrmarktcharakter.
  • 1943 erfolgte kriegsbedingt die Verlegung des Marktgeschehens vom Münsterplatz auf den Charlottenplatz. Später zog er wieder an seinen Ursprungsort zurück.
  • 1947 gab es 7 Fahrgeschäfte, 4 Schaubuden, rund 10 Spielbuden und nur noch 50 Verkaufsstände.
  • In den 70er Jahren erfolgten erste Überlegungen zu einer Umstrukturierung der Wintermesse, um näher am Thema Weihnachten zu sein, was die Herausnahme der Fahrgeschäfte umfasste.
  • Unter Bürgermeister Dr. Katz wurde 1985 die Neukonzeption mit dem Ziel, den Markt ruhiger und unter einem einheitlichen Erscheinungsbild zu veranstalten (gleiche Buden) umgesetzt. Die Fahrgeschäfte verschwanden fast gänzlich.
  • Heute besteht der Weihnachtsmarkt aus ca. 130 Holzbuden, einem Märchenwald, zwei Kinderkarussellen, einer Märchenjurte sowie einer Krippe mit lebenden Tieren.
1985

Prgrammheft 2016
Hier

Bewerbung für 2017
Hier

Öffnungszeiten:

Vom 21.11. – 22.12.2016
täglich von 10 – 20.30 Uhr

Kontakt:

Ulm-Messe GmbH
Böfinger Straße 50
89073 Ulm

Tel: 0731 2326-0
Fax: 0731 92299-31
marktwesen@ulm-messe.de